+++  Gottesdienstanzeiger und Messintentionen  +++     
     +++  29.07.: Sommerspaziergang des Arbeitskreises Trauer  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Familie ist der erste Bildungsort für Kinder in der ersten Lebensphase, die mit der Geburt eines Kindes beginnt. Die Prägung in der Familie ist der wichtigste Lern- und Erziehungshintergrund für Kinder, der alle Bildungs- prozesse (z. B. Sprache, Lernmo- tivation, Leistungsbereitschaft, Werte, Neugier, Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein, soziale Kompetenz) direkt beeinflusst. Im Laufe des Lebens eines Kindes werden diese Erfahrungen, seine Bildungs- und Lernbereitschaft in Krippe, Kindergarten, Schule, Berufsausbildung etc. beeinflussen.

 

Eltern tragen die Hauptverantwortung für die Bildung und Erziehung ihres Kindes.Die pädagogischen MitarbeiterInnen der Kindertageseinrichtung unterstützen die Eltern in ihrer Bildungs- und Erziehungsarbeit. Sie haben die gemeinsame Verantwortung für das Kind. Die pädagogischen Mitar- beiterInnen achten die Elternkompetenz, nehmen die Eltern ernst und unterstützen sie, indem sie ihnen beratend zur Seite stehen.

 

Aus gegenseitigem Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung ergibt sich eine respektvolle Zusammenarbeit, die Voraussetzung für eine gute Bildungs- und Erziehungsarbeit in unserem Haus für Kinder ist.

 

In unserem Haus für Kinder bieten wir den Eltern folgende Möglichkeiten der Zusammenarbeit an:

  • Elterngespräch vor der Aufnahme des Kindes in die Kindertageseinrichtung
  • Mindestens ein Eltern-Einzelgespräch pro Kalenderjahr
  • „Tür- und Angelgespräche“ beim Bringen und Abholen des Kindes
  • Eltern-Einzelgespräche vor der Einschulung
  • Elternabende
  • Beratung auf Wunsch der Eltern in schwierigen Lebenssituationen der Familie (Trennung der Eltern, Umzug, Tod eines Elternteils)
  • Vermittlung von Beratungsstellen (Frühförderstelle, Therapeuten, Erziehungsberatung)
  • Hospitation in der Gruppe des Kindes
  • Mitwirkung an Festen, Ausflügen, Gruppenaktivitäten
  • Dokumentation der Bildungs – und Erziehungsarbeit in den Gruppen des Kindes an den Gruppenpinnwänden
  • Elternbriefe
  • Elternbeiratsarbeit
  • die Konzeption des Hauses für Kinder
  • Auslage von Broschüren für Eltern im Eingangsbereich
  • Elternpinnwand im Eingangsbereich

 

Es ist die Aufgabe der pädagogischen MitarbeiterInnen, vertreten durch die Leiterin des Hauses für Kinder, auf das körperliche und seelische Wohlergehen der Kinder zu achten und gegebenenfalls das Jugendamt zu informieren (Umsetzung des Schutzauftrags § 8a, 72a SGB VIII).

 

Die Qualität unserer pädagogischen Arbeit überprüfen wir in jedem Betreuungsjahr durch eine Elternumfrage. Die Auswertung der Umfrage hängt im Eingangsbereich aus. Sie wird der Kirchenverwaltung der kath. Kirchenstiftung St. Vitus, dem Ge- meinderat, dem Elternbeirat und dem Amt für Jugend und Familie in Weilheim  übermittelt.